Servicehotline: 0511 / 16 59 43 03

IMG_idealo Sicher einkaufen | SSl Verschlüsselung

Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.

Gelenknährstoffe

Gelenknährstoffe

Als Gelenk wird die bewegliche Verbindung bezeichnet, die sich beim Aufeinandertreffen von zwei oder mehr Knochen ergibt. Zwischen den Knochen existiert in der Regel ein Gelenkspalt, der mit einer Flüssigkeit gefüllt ist. Zusätzlich bildet sich um das Gelenk herum eine sogenannte Gelenkkapsel, die aus zwei verschiedenen Membranen besteht. Bei zu starken und langfristigen Belastungen kann es im Bereich der Gelenke zu verschiedenen Verschleißerscheinungen kommen. Die häufigsten Folgen sind eine Einschränkung der Bewegungsfreiheit sowie auftretende Schmerzen in den betroffenen Gelenken.

Gerade Sportler, die aufgrund von Wiederholungen einzelner Bewegungsabläufe die eigenen Gelenke ungemein stärker belasten, als Personen, die keinen Sport betreiben, kann es deshalb notwendig sein, mithilfe der Supplementierung von hochwertigen Gelenknährstoffen einen Ausgleich zu schaffen. Hochwertige Gelenknährstoffe sind in erster Linie dazu konzipiert worden, die Belastungen im Gelenk zu verringern bzw. die Verschleißerscheinungen zu bremsen.

Ein Beispiel für einen hochwertigen Gelenknährstoff, der immer häufiger zum Einsatz kommt, ist das Glucosamin. Dieses wird auf der Basis von Glucosaminsulfat hergestellt und ist ein körpernahes Supplement. Glucosamin ist in bestimmter Konzentration auch in der natürlichen Gelenkflüssigkeit des menschlichen Körpers vorhanden. Die körperverwandte Art von Glucosamin hilft bei der Regeneration von Bindegewebe, Knorpeln und Gelenken.

Auch das Strukturprotein Kollagen, welches im Glucosamin enthalten ist, kann dabei helfen, die Gelenke langfristig zu schützen sowie sie gegen verschiedene Formen von Verschleißerscheinungen stabil werden zu lassen.  Doch auch hochwertige Gelenknährstoffe sind keine Wunderwaffen gegen Verschleißerscheinungen. Ein ausgewogener Trainingsplan muss die körperlichen Belastungen für die Gelenke sowie für die Knochen unbedingt einkalkulieren und beispielsweise durch regelmäßige Wechselübungen eine gewisse Entlastung einführen. Wer immer nur den rechten Arm trainiert, darf sich nicht wundern, wenn er neben einer starken Muskulatur dort auch diverse Verschleißerscheinungen festzustellen hat. Durch hochwertige Gelenknährstoffe können diese Risiken für einen Verschließ reduziert, aber nicht gänzlich aufgehoben werden.