Servicehotline: 0511 / 16 59 43 03

IMG_idealo Sicher einkaufen | SSl Verschlüsselung

Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.

 

 

Grundlagenwissen über die Bauchmuskulatur

Wer sich in einem effektiven und intensiven Bauchmuskeltraining versuchen möchte, sollte zuerst ein gewisses Grundwissen über die Beschaffenheit der Bauchmuskulatur sein Eigen nennen. Nur wenn die grundlegenden Informationen zur Funktionsweise und Lage der Bauchmuskeln bekannt ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Training noch intensiver auf die Gegebenheiten angepasst werden kann. Vor allem für diejenigen, die ihr Bauchmuskeltraining nicht in einem Fitnessstudio, sondern lieber in den eigenen vier Wänden betreiben möchten, tun gut daran, sich vorab ein wenig über die anatomischen Konstellationen im Bauch zu informieren.

Die Bauchmuskeln werden in drei verschiedene Gruppen unterteilt, die sich hinsichtlich ihrer Lage voneinander unterscheiden. Die Benennung der drei Gruppen ist nicht universell vorgegeben, es existieren zwei verschiedene Benennungsmethoden. Die gängige Bezeichnung unterscheidet allerdings in vordere Bauchwandmuskeln, seitliche Bauchwandmuskeln und hintere Bauchwandmuskeln. Diese Klassifizierung macht bereits anhand des Namens deutlich, inwiefern sich die drei Muskelgruppen hinsichtlich ihrer Lage unterscheiden.

Wenn vom Waschbrettbauch oder dem sogenannten Sixpack gesprochen wird, dann ist hiermit eigentlich der Musculusrectusabdominis, der gerade Bauchmuskel gemeint, der in der vorderen Bauchmuskelwand positioniert ist. Die so typischen horizontalen Unterteilungen der Muskulatur ergeben sich aufgrund von Zwischensehnen, die für die Einschnitte verantwortlich sind. Da nicht alle Menschen über derartige Einschnitte verfügen und ihre Zahl generell variieren kann, ist es für manche Menschen unmöglich einen klassischen Waschbrettbauch auszubilden. Andere hingegen können statt dem traditionellen Sixpack sogar ein Zehnerpack ausbilden, da sie über mehr Zwischensehnen verfügen.

Text Copyright Banner