Servicehotline: 0511 / 16 59 43 03

IMG_idealo Sicher einkaufen | SSl Verschlüsselung

Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.

 

 

Die Armmuskulatur

Um das eigene Armtraining möglichst effektiv und zielgerichtet starten bzw. ausrichten zu können, schadet es nicht über die muskuläre Situation im eigenen Arm Bescheid zu wissen. Je nachdem für welche Art von Trainingsübung ein Sportler sich entscheidet, werden jeweils unterschiedliche Muskelpartien angesprochen. Wer für sich allein und ohne Anleitung trainiert, kann ohne das notwendige Basiswissen schnell den falschen Armmuskel trainieren und auf diese Weise ein Ergebnis erhalten, das sich gänzlich vom intendierten unterscheidet.

Wenn es um Armtraining geht, werden meist die Muskeln im Oberarm in den Fokus gerückt. Genauer gesagt sind es in den häufigsten Fällen die der dreiköpfige sowie der zweiköpfige Oberarmmuskel, auf die sich die Übungen konzentrieren. Diese beiden Muskeln sind besser auch unter dem Namen Trizeps und Bizeps bekannt. Insgesamt finden sich allerdings deutlich mehr Muskeln im menschlichen Oberarm, die jedoch aufgrund von Lage, Größe und Funktion meist eher stiefmütterlich behandelt werden.

Der Bizeps ist mitunter aus als Armbeuger-Muskel bekannt und seine Funktionen umfassen sie Beugung des Ellenbogens sowie die Supination, sprich die Drehung der Hand. Ein trainierter Bizeps ist am Oberarm gut sichtbar und wird deshalb von vielen Sportlern bevorzugt trainiert. Der Trizeps dagegen ist der Strecker des Ellenbogens und führt diesen sozusagen wieder in die Ausgangsposition zurück. Positioniert ist der Trizeps eher auf der rückwärtigen Seite des Oberarms, in trainiertem Zustand lässt sich allerdings auch er gut erkennen. Aufgrund der Beschaffenheit der meisten Übungen für ein konsequentes Armtraining werden Bizeps und Trizeps meist gemeinsam und sogar in Abhängigkeit voneinander trainiert. Dies liegt unter anderem daran, dass der Bizeps für die

Text Copyright Banner