Servicehotline: 0511 / 16 59 43 03

IMG_idealo Sicher einkaufen | SSl Verschlüsselung

Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.

 

 

Der biologische Prozess des Muskelwachstums

Wer sich intensiv mit dem Muskelaufbau auseinandersetzen und selbigen durch intensives und kontinuierliches Training hervorrufen möchte, der sollte zunächst grob die verschiedenen Prozesse verstehen, die dem Muskelaufbau zugrunde liegen. Hierfür sind keine biologischen oder chemischen Grundkenntnisse vonnöten, da das Prinzip der Muskelhypertrophie, der Verdickung von Muskelfasern, auf einem recht simplen Vorgang beruht.

Damit ein Muskelwachstum in Form einer Verdickung der Muskelfasern stattfinden kann, muss die Muskulatur über ein durchschnittliches Maß hinaus beansprucht werden. Ein Muskel wird nur dann zum Wachstum angeregt, wenn er feststellt, dass er der von ihm geforderten Leistung nicht gerecht werden kann. Durch intensives und kontinuierliches Training, welches den Muskel immer wieder aufs Neue fordert, kann dieser Effekt erreicht werden. Das Zauberwort in diesem Zusammenhang lautet Anabolismus. Was im ersten Augenblick nach einer unerlaubten Doping-Substanz klingen mag, ist in Wirklichkeit der Fachterminus für einen Prozess, bei dem Proteine in der Muskelzelle eingelagert werden. Auf diese Weise wird die Muskelfaser verstärkt und verdickt, was nicht nur zu einer Ausbildung von erhöhten Kraftreserven führt, sondern den Muskelaufbau auch optisch sichtbar macht.

Da beim Muskelaufbau durch Training verschiedene Proteine eine besonders wichtige Rolle spielen, versuchen viele Sportler, die ein erhöhtes Muskelwachstum anstreben, durch speziell zusammengestellte Ernährung einen zusätzlichen Effekt zu erzielen. Spezielle Sportnahrung aber auch klassische Lebensmittel, die über besonders viele Proteine verfügen, stehen dementsprechend ganz weit oben auf den Speiseplänen ambitionierter Sportler, die einen langfristigen und dauerhaften Muskelaufbau anstreben.

Text Copyright Banner